Das Bürokauffrau Portal im Internet

Die Prüfungstipps zur Abschlussprüfung


Erfolgreich in die Abschlussprüfung


Prüfungstipps Abschlussprüfung
Abschlussprüfung Prüfungstipps
Prüfungstipps Abschlussprüfung
Abschlussprüfung Prüfungstipps

Wer kennt das nicht? Eine Prüfung rückt immer näher und man wird immer nervöser, weil man das Gefühl hat, man lernt nicht richtig und vor allem nicht genug. Aber keine Panik, für alles gibt es eine Lösung.

Entsprechende Tipps und Tricks, wie man richtig für die IHK-Prüfung lernt, haben wir hier zusammengestellt.

Dass es bald soweit ist, merkt man spätestens wenn die Berufsschullehrer in jedem 2. Satz erwähnen: „Das ist wichtig für die Prüfung!

Dann wird es Zeit mit der Prüfungsvorbereitung zu beginnen.

Der eigene Lernstil

Sicherlich hat letztendlich jeder Mensch seine eigenen Methoden, wie er am besten lernt, aber ein paar nützliche Tipps, die man zumindest mal gelesen haben sollte (man kann ja immer noch sagen, dass diese völliger Quatsch sind), gibt es doch.

Bevor man einfach wild drauf los lernt, sollte man sich zunächst darüber klar werden, welche Themengebiete überhaupt prüfungsrelevant sind. Diese Themengebiete sollten dann den drei Prüfungsfächern (Wirtschafts- und Sozialkunde, Bürowirtschaft und Rechnungswesen) zugeordnet werden.

Timemanagement

In einem zweiten Schritt ist es nun sinnvoll, sich einen Zeitplan zu erstellen, an welchen Tagen man welches Themengebiet lernen will. So entgeht man der Gefahr, dass einem kurz vor der Prüfung die Zeit zum Lernen davonläuft. Das Wichtigste an so einem Zeitplan ist jedoch, dass er gezielt Freizeitphasen und Pausen enthält, die unbedingt eingehalten werden sollten, denn niemand kann 24 Stunden am Tag lernen. Dieser Zeitplan kann auch ruhig mal einen kompletten Tag Freizeit vorsehen, denn wer wochenlang nichts anderes tut, als für eine Prüfung zu lernen, ist irgendwann so genervt, dass er die Bücher in die Ecke wirft und sich gar nicht mehr ans Lernen setzen möchte. Ablenkung beruhigt außerdem die Nerven, die mit dem Näherrücken der Prüfung doch ziemlich angespannt sein werden.

Beim Erstellen des Zeitplans sollte beachtet werden, dass nicht sämtliche Fächer quer durcheinander gelernt werden, sondern das Lernen sollte strukturiert sein. Deshalb ist es sinnvoll sich pro Tag immer nur mit den Themen eines Faches zu beschäftigen.
Als Lernunterlagen gut geeignet sind vor allem die Zusammenfassungen der Themenbereiche, die man schon für die einzelnen Klassenarbeiten erstellt hat. Das erspart eine erneute Zusammenfassung des Prüfungsstoffes.
Zum Lernen von Formeln ist das Schreiben von Karteikarten sehr sinnvoll.


Egal wie früh man angefangen hat zu lernen, irgendwas fällt einem immer noch ein, was man noch nicht 100-prozentig weiß, aber trotzdem: Jedes Vorbereiten muss irgendwann mal ein Ende haben und das spätestens am Tag vor der Prüfung. Dieser Tag sollte ganz entspannt ablaufen ohne jeglichen Lernstress.

Der Morgen der Prüfung

Und dann ist er da, der Tag der schriftlichen Abschlussprüfung.

Sämtlicher Stress am Morgen der Prüfung sollte ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund sollte man den Weg zum Prüfungsort schon mal abgefahren sein, sofern man ihn nicht sowieso kennt. Außerdem sollte alles, was zur Teilnahme an der Prüfung benötigt wird, wie Taschenrechner, Schreibmaterialien, die Prüfungseinladung und der Personalausweis schon zusammengepackt sein, damit die Suche danach nicht am Morgen der Prüfung noch losgeht.

Für eine erfolgreiche Prüfung ist Pünktlichkeit natürlich eine absolute Voraussetzung. Deswegen sollte für den Weg genügend Zeit einkalkuliert werden, lieber eine Bahn oder Bus zu früh als zu spät nehmen.

Eines sollte auf jeden Fall von jedem beherzigt werden - am Tag der Prüfung wird nicht mehr in die Lernunterlagen geschaut - denn das verursacht nur unnötige Nervosität.

Der Tag der Prüfung

Für die Prüfung gilt:

  • Sich auf die Aufgaben konzentrieren und so ruhig wie möglich bleiben
  • Die Aufgabenstellung genau durchlesen
  • Jede Frage beantworten auch wenn man sich nicht sicher ist ob die Lösung richtig ist
  • Wenn mehrere Beispiele verlangt werden nicht mehr nennen, als verlangt werden. Die meisten Prüfer hören nämlich bei der Pflichtanzahl auf zu lesen. Wenn dann das richtige Argument als letztes genannt wird, wird es meistens nicht gewertet.
  • Bei einem Blackout keine Zeit verlieren sondern zur nächsten Frage übergehen, die andere kann später noch gelöst werden
  • Fachbegriffe verwenden, nur Umschreiben, wenn einem der Fachbegriff nicht einfällt
  • Bei Multiple Choice Aufgaben der ersten Eingebung folgen wenn man sich nicht ganz sicher ist. Auf keinen Fall alles wieder und wieder ändern
  • In der Excel-Prüfung auf jeden Fall die Formeln hinschreiben, auch wenn kein Zahlenwert erscheint, oft handelt es sich nur um einen winzigen Fehler und man kann trotzdem noch viele Punkte erreichen, weil die Formeln generell richtig sind
  • Prüfungszeit bis zum Schluss ausnutzen
  • Anweisungen der Prüfungsleitung befolgen
  • Die Pausen zwischen den Prüfungen als Erholung nutzen und sich nicht über die vergangene Prüfung ärgern und keinen Stoff mehr wiederholen.

Tipp zur Vorbereitung auf die IHK Prüfung

Optimal auf die Abschlussprüfung vorbereiten können sich Auszubildenden auf der E-learning-Plattform Lernen4u.de.

Zu jedem der 3 schriftlichen Prüfungsbereiche – Bürowirtschaft, Rechnungswesen und Wirtschaft- und Sozialkunde - gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben. Sofort nach der Bearbeitung der Aufgaben erhalten die Auszubildenden jeweils eine Musterlösung mit ausführlichen Erläuterungen.

Alle Aufgaben wurden von Lehrern erstellt, die bei Rückfragen in Prüfungsbereichsforen helfend zur Seite stehen.


Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, lasen auch folgende Artikel:

Home | Über uns | Impressum | Partner | Kontakt | © 2006 - 2016 Bürokauffrau-Online.de