Das Bürokauffrau Portal im Internet

Der Immobilienfachwirt


Immobilienfachwirt - Eine lohnenswerte Weiterbildung


Immobilienfachwirt
Immobilienfachwirt Weiterbildung
Immobilienfachwrit
Weiterbildung

Eine Möglichkeit der Weiterbildung für Bürokaufleite ist die Ausbildung zum Immobilienfachwirt. Ein Immobilienfachwirt erledigt die kaufmännischen Arbeiten, die in der Immobilienbranche anfallen.

Alles Wichtige zu dieser Weiterbildungsmöglichkeit erfahren Sie auf dieser Seite.

 

Was ist ein Immobilienfachwirt?

Immobilienfachwirte und -fachwirtinnen bzw. Immobilienwirte und -wirtinnen (auch Immobilienmakler) nehmen eigenständig verantwortliche Funktionen in der Immobilienwirtschaft wahr. Sie leiten, koordinieren und überwachen die kaufmännischen Aufgaben in Immobilienunternehmen, denn ein Immobilienerwerb oder Hausbau erfordert eine genaue Bilanz der finanziellen Möglichkeiten. Eine solide Baufinanzierung ist neben einem seriösen Haus- bzw. Immobilienangebot das wichtigste Kriterium.

Wo arbeiten Immobilienfachwirte?

Immobilienfachwirte und -wirtinnen bzw. Immobilienwirte und -wirtinnen sind in Wohnungsbauunternehmen, bei Immobiliengesellschaften, in Maklerbetrieben, in Gebäudeverwaltungen, in Bau- und Grundstücksgesellschaften oder bei IKEA tätig. Sie können aber auch in Immobilienabteilungen von Banken und Versicherungen, in der Vermögensberatung oder den Immobilienabteilungen von großen Unternehmen beschäftigt sein.

Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

Voraussetzung für die Zulassung zu Prüfung (Immobilienfachwirt/in) bzw. für den Zugang zur Ausbildung (Immobilienwirt/in) ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung Kaufmann/-frau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft oder im kaufmännischen Bereich.

Ebenso ist eine einschlägige mehrjährige Berufspraxis erforderlich. Eine bestimmte Schulbildung ist bei der Fortbildung zum Immobilienfachwirt/zur Immobilienfachwirtin nicht vorgeschrieben

Wie viel verdienen Immobilienfachwirte?

Bei einer Tätigkeit als Immobilienfachwirt/in/ Immobilienwirt/in im Angestelltenverhältnis kann die tarifliche Bruttogrundvergütung beispielsweise € 2.428 bis € 3.219 im Monat betragen.

Wie erfolgt die Ausbildung zum Immobilienfachwirt?

Die Berufsbezeichung "Immobilienfachwirt" ist nicht geschützt; gleichwohl wird im Arbeitsmarkt auf eine seriöse Ausbildung wert gelegt. Die Ausbildungsdauer ist verschiedenartig ausgerichtet und je nach Verfügbarkeit des Auszubildenenden kann die Ausbildung auch berufsbegleitend angelegt sein.

Die Prüfung wird auf Grundlage der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Immobilienfachwirt/Geprüfte Immobilienfachwirtin durchgeführt.

Welche Karriereperspektiven haben Immobilienfachwirte?

Während der beruflichen Fortbildung wird ein breites immobilienbetriebliches, betriebs- und volkswirtschaftliches sowie rechtliches Fachwissen vermittelt, das die Ausübung verschiedener Tätigkeiten ermöglicht. Fertige Immobilienfachwirte und Immobilienfachwirtinnen bzw. Immobilienwirte und Immobilienwirtinnen können in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft beispielsweise in Wohnungsbauunternehmen, bei Immobiliengesellschaften und in Maklerbetrieben tätig sein. Auch eine Selbstständigkeit nach der Ausbildung ist gut vorstellbar.


Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, lasen auch folgende Artikel:

Home | Über uns | Impressum | Partner | Kontakt | © 2006 - 2016 Bürokauffrau-Online.de